Schwarmfänger Wilde Bienenschwärme in Augsburg, Stadtbergen und Leitershofen melden

Schwarmalarm per Anruf, SMS oder Messenger: 01520-3897178

Es geht wieder los! In der Zeit von April bis Juli vermehren sich Bienenvölker auf natürlichem Weg über die Teilung des Bienenvolkes, das sogenannte Schwärmen. Dabei zieht zuerst die alten Königin mit einem Teil der Bienen aus dem Stock aus und sucht sich eine neue Bleibe. Im Stock schlüpfen aus den Weiselzellen eine oder mehrere neue Königinnen, die den Stock ebenfalls verlassen, bis sich eine Königin durchsetzt, die den alten Stock „übernimmt“.

Beim Schwärmen erheben sich mehrere Tausend Bienen in die Luft und lassen sich in der Nähe des Stocks zum ersten Mal nieder. Oft hängen die Bienen in einer Traube an einem Ast oder verteilen sich um einen Baumstamm, aber auch Hauswände und alle möglichen Orte kommen als Rastplatz in Frage. Von dort aus suchen Spürbienen ein neues Zuhause, in das dann der Schwarm einzieht. Bis dies geschieht besteht die Möglichkeit, den Schwarm einzufangen.

Wenn Sie einen Bienenschwarm in Augsburg, Stadtbergen, Leitershofen oder der Umgebung finden, der nicht von einem Imker verfolgt wird, können Sie mich gerne anrufen, schreiben Sie eine SMS für einen Rückruf oder kontaktieren mich über einen Messenger wie Telegram, Signal, Viber oder WhatApp. Ich werde versuchen, den Schwarm zu fangen um ihm eine neue Heimat zu geben.

Tel: 01520-3897178

Wenn ich nicht selbst kommen kann werde ich versuchen, einen anderen Imker zu finden. Besonders Anfänger freuen sich, wenn sie mit einem Schwarm in die Bienenhaltung starten können.

Die Feuerwehr müssen Sie übrigens nicht rufen, von einem Bienenschwarm geht keine Gefahr aus.

3 Antworten auf „Schwarmfänger Wilde Bienenschwärme in Augsburg, Stadtbergen und Leitershofen melden“

  1. Auch wenn dieses Jahr noch wenig Schwärme unterwegs sind, wurde ich schon zu zwei herrenlosen Schwärmen gerufen und konnte zwei Imkerkollegen mit ihren umtriebigen Völkern helfen.
    Von Schwärmen in Brusthöhe, über 4 Meter im Baum bis hin zu einer Aktion an einer 6m Hauswand war alles dabei.

  2. Obwohl in vielen Völkern keine Schwarmstimmung mehr zu erkennen ist, werden doch immer wieder Schwärme gemeldet. Ob in schwindelnder Höhe am Texilmuseum (Schwarm hat sich selbst ein neues Zuhause gesucht) oder in einer Wohnanlage der WBG in der Rosenaustraße, die „Finder“ wählten den richtigen Weg und meine Telefonnnummer.

Schreibe einen Kommentar